Südumgehung und Freistellung alte Bahntrasse – Herzogenaurach

//Südumgehung und Freistellung alte Bahntrasse – Herzogenaurach

Südumgehung und Freistellung alte Bahntrasse – Herzogenaurach

Alternative Bahntrasse?

„Diese Debatte hatte sich Bürgermeister German Hacker (SPD) vermutlich leichter vorgestellt. Im Zusammenhang mit dem Neubau der Südumgehung ging es im Stadtrat darum, ein 350 Meter langes Teilstück der alten Bahntrasse freizustellen. Das bedeutet, dass die Straße gebaut werden kann, ohne dort durch teure Maßnahmen auf die Schiene Rücksicht nehmen zu müssen. Das bedeutet laut Hacker aber auch, dass die Bahnlinie dennoch problemlos reaktiviert werden könnte, sollte das irgendwann einmal nötig sein. Dann müssten sich die Politiker halt zu diesem Zeitpunkt Gedanken machen, wie man das bewerkstelligt. (…) Auch Manfred Welker hielt eine Freistellung für das falsche Signal. „Wir wissen nicht, was bei der Stub rauskommt“, sagte auch der Freie Wähler. Dass man möglicherweise die alte Bahntrasse nach Bruck wieder benötigt, diesen Gedanken brachte ebenso Britta Dassler (FDP) ins Spiel. Sie sei ja schon immer für diese Trasse gewesen und verknüpfte das nun mit einer ganz neuen Idee. Man könnte doch einen privaten Fond auflegen, schlug sie vor. Warum sollte man nicht die Trasse aufkaufen und dann eine Lok zwischen Schaeffler und Bruck fahren lassen. Und schon wäre die Firma angebunden.“ weiterlesen

2017-11-23T13:02:00+00:00 01. Dezember 2016|Artikel|

Leave A Comment